Sebastian A. Götz

Bestattungsfachkraft

Visionär

Vorreiter

Entrepreneur

Sebastian A. Götz

Bestattungsfachkraft

Visionär

Vorreiter

Entrepreneur

Publikation

Umbettung

1. Juli 2019

Eine Umbettung bezeichnet das Ausgraben einer verstorbenen Person mit der anschließenden Wiederbestattung in einem anderen Grab. Für eine Umbettung muss ein Antrag gestellt werden. Während der laufenden Ruhefrist ist eine Umbettung aufgrund der Totenruhe meist nicht möglich. Hierfür müssen driftige Gründe vorliegen. Die Zusammenführung von Ehepaaren oder der Wegzug des hinterbliebenen Partners ist nicht immer ein zulässiger Grund. Zur Genehmigung muss außerdem ein anderer Grabplatz nachgewiesen werden.

Antragsberechtigt ist die damals bestattungspflichtige Person sowie die zuständige Friedhofsverwaltung.

Der Vorgang der Umbettung ist von einer Exhumierung abzugrenzen.

Ähnliche Einträge